Die Depoteröffnung erfolgt wie bei klassischen Depots mittels Ausfüllen des Antrags und anschließender Legitimation über VideoIdent oder PostIdent. Anschließend werden die Depotunterlagen innerhalb 3 Werktage per Post zugestellt.

Während der Depoteröffnung wird das Anlegerprofil ermittelt, dabei werden Sie zu Ihrer finanziellen und persönlichen Situation und Ihren Wissensstand bei Wertpapieren befragt. Dabei legen Sie Ihr Anlagehorizont und Ihre Risikobereitschaft fest

Als Nächstes wird Ihnen eine Anlagestrategie vorgeschlagen, Sie können diese prüfen und akzeptieren oder Ihre Eingabe ändern, um eine andere Strategie zu erhalten.

ROBIN bietet Anlegern insgesamt 16 verschiedene Risikolevel zwischen 5 % und 20 %. Alle ROBIN Portfolios werden individuell für den Kunden geführt und falls notwendig täglich angepasst.

Die Kosten werden auf 2 Bausteine aufgeteilt, der erste Baustein ist die Servicegebühr und der zweite die Fondkosten.

Servicegebühr von aktuell 0,75 % p.a.

Die Vergütung wird auf Basis des durchschnittlichen Gesamtportfoliowerts (ROBIN Konto und Depot) nachträglich zum Quartalsende vom ROBIN Konto belastet. Bei unterjähriger Depoteröffnung und -schließung wird die Vergütung zeitanteilig berechnet.

Fondskosten von aktuell 0,25 % p.a.

Bei jeder Anlage in ETFs fallen Produktkosten an. Diese hängen davon ab, wie das Portfolio zusammengesetzt ist. Bei ROBIN fallen durchschnittlich ETF-Kosten in Höhe von 0,25 % p.a. an, die direkt von den Emittenten der ETFs einbehalten und nicht gesondert in Rechnung gestellt werden.

maxblue ist die Investment-Plattform der Deutsche Bank AG. Diese unterliegt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), ist Mitglied in der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken und dem Einlagensicherungsfonds. Die Kundeneinlagen bei maxblue sind mit mehr als 542 Mio. Euro je Kunde abgesichert.

Gebühren

3.5/5

Sicherheit

5/5

Trading Angebot

4/5